Motorradtour Kempten und Oberallgäu

Von Kempten aus, der »Hauptstadt« des Allgäus, lädt die kurze Spritztour dazu ein, die Seele im Fahrtwind flattern zu lassen.

Entspannte Kurort- Idylle in Bad Grönenbach

Eckdaten zur Motorradtour Kempten

Kempten
Start
Kempten
Ziel
70 km
Länge
✪✪✪✪✪
Fahrerisch
✪✪✪✪✪
Sightseeing
✪✪✪✪✪
Kulinarisch

Bei Föhn scheint die Alpenkette zumGreifen nah, wie hier bei Rechtis.

Langsam schieben sich die blattgoldenen Zeiger der Uhr auf dem Rathausturm in High-Noon-Stellung. Aber im Gegensatz zu dem legendären Westernklassiker mit Gary Cooper machen die Leute hier keine Anstalten, den Rathausplatz in Kempten zu räumen. In der angrenzenden Fußgängerzone wird geshoppt, gebummelt und flaniert auf Teufel komm raus. Von den sonnigen Logenplätzen der zahlreichen Cafés lässt sich die bunte Szenerie gemütlich beobachten. Vielleicht ist die mediterrane Atmosphäre der Stadtmit auf die alten Römer zurückzuführen, die hier vor über 2000 Jahren ihr Cambodunum erbauten, das zu den bedeutendsten Städten der Provinz Raetien aufstieg. Die Erwähnung durch den griechischen Geografen Strabon um 20 n. Chr. ist das älteste schriftliche Zeugnis für eine deutsche Stadt überhaupt. Für eingefleischte Antikforscher gibt es im Archäologischen Park Cambodunum, auf dem Lindenberg am anderen Ufer der Iller, allerhand Überreste aus dieser Epoche zu untersuchen.

Der schöne Blick von hier über Kempten lockt auch historisch weniger Interessierte auf den steilen Hügel. Da wir uns für die heutige Tour nur wenige Kilometer vorgenommen haben, schlendern wir noch ein wenig weiter durch die emsige Metropole des Allgäus. Fast 600 Jahre in ihrer langen Geschichte war sie gespalten. Die bürgerliche, freie Reichsstadt und die fürstäbtlich regierte Stiftsstadt lebten bis 1818 imfeindlich gesinnten Nebeneinander.

Urige Atmosphäre im Gromerhof beim Bauernhofmuseum Illerbeuren

Stadtluft macht frei

In fünf Minuten spaziert man vom Zentrum der einen, dem Rathaus, zum Zentrum der anderen, der Residenz. Beide historischen Viertel lohnen weitere Erkundung. Allein in der weitläufigen Anlage der kirchlichen Macht, mit Prunkräumen, Hofgarten, Orangerie und dermonumentalen St.- Lorenz-Basilika könnte man einen kurzweiligen Nachmittag verbringen. Mein Tipp: Besuchen Sie die Stadt einfach öfter. Bei den nächsten zwei Touren im Buch sind Sie nur einen Katzensprung entfernt. »Stadtluft macht frei«, besagt ein Gesetz aus dem Mittelalter. Für den Freizeitmotorradler der modernen Welt liegt die Freiheit aber auch in den Weiten der Landluft, die wir jetzt finden wollen.

Friedlich schaut die Kuh da zu.

Entlang des wasserreichen Laufs der Iller verlassen wir Kempten nach Norden. Nach Hirschdorf überqueren wir den Fluss, halten uns zuerst Richtung Dietmannsried und weiter nach Bad Grönenbach. Leicht geschwungene Straßen, rechts und links davon nichts als grüne Wiesen: gefährlich verlockend, Gas zu geben. Das Ortsschild von Bad Grönenbach gebietet dann den schnellen Gedanken wieder Einhalt. In exponierter Lage thront das Hohe Schloss auf einem großen Nagelfluhfelsen über dem geruhsamen Kurort. In den fürstlichen Gemäuern werden regelmäßig verschiedene Konzerte und Ausstellungen veranstaltet.Wir schlendern ein wenig durch den über 4000 Quadratmeter großen Kreislehrgarten, der neben demSchloss angelegt ist. Prächtig gedeihen darin tausenderlei Kräuter, Wild- und Blütenstauden neben manch anderen Gewächsen.

Tipp
Mein Toptipp: Im ersten Freilichtmuseum Süddeutschlands wird in über 30 eingerichteten Gebäuden ländliches Leben aus vier Jahrhunderten veranschaulicht. Schmiede, Wagnerei, Hafnerei, Lagerhäuser, Wasserpumpstation und Kapelle ergänzen das heimatgepflegte Ensemble der Bauerngärten und Bauernhäuser unterschiedlichster Bauweise – zusammengetragen aus dem gesamten Allgäuer und schwäbischen Raum. Thematische Ausstellungen, eine große Abteilung für Landtechnik und nicht zuletzt der schmucke Gromerhof mit gemütlichem Biergarten unter schattigen Kastanien gleich neben dem Museum bereichern den Besuch. Kosten Sie Allgäuer Schmankerl wie Hochzeitssuppe und »Versoffene Jungfern«. Verschiedene Veranstaltungen, von der Mundartdichtung bis zum Leonhardiritt, füllen darüber hinaus das Museumsdorf mit Leben.
Schwäbisches Bauernhofmuseum, Museumsstr. 8, 87759 Kronburg-Illerbeuren, Tel. 08394/14 55, www.bauernhofmuseum.de

Die Kurorte des Oberallgäus

Jede Menge Kräuter gibt es im Kreislehrgarten in Bad Grönenbach.

Bei Führungen und in Vorträgen erfahren Interessierte jede Menge Hilfreiches über Wirkung, Anwendung und Zubereitung von Kräutern. Zwar gilt Bad Wörishofen als Zentrum der Heilmethode Sebastian Kneipps, aber auch Bad Grönenbach verdankt dem legendären Wasserdoktor sein blühendes Kurwesen. Als junger Bursche lernte er hier in den Jahren 1842/43 die Grundlagen der Pflanzenheilkunde vom Ortspfarrer und Botaniker Christoph Ludwig Koeberlin.

Der adrette Marktplatz mit dem hübschen Rathaus liegt zu Füßen der sehenswerten Stiftskirche St. Philippus und Jakobus. Mein Tipp: Genießen Sie im Ort die experimentierfreudige, gehobene Küche der Badischen Weinstube. Nur wenige Kilometer entfernt wartet mit Schloss Kronburg ein weiterer Höhepunkt dieser Tour. Baronin Ulrike von Vequel-Westernach und Theodor Freiherr von Vequel- Westernach haben aus ihrem stolz über dem Illerwinkel thronenden Familiensitz ein kleines Wirtschaftsunternehmen entwickelt, von der Baronin scherzhaft »Gemischtwarenladen « genannt. Land- und Forstwirtschaft sind darin ebenso enthalten wie ein 4-Sterne-Gästehaus oder die Aufführung von Konzerten. Durch die mit Originalmöbeln aus dem Rokoko bis zum Biedermeier eingerichteten Räumlichkeiten des Schlossmuseums führen uns die Herrschaften persönlich.

Das Bauernhofmuseum

Auf den kleinen Nebenstrecken ist die Wegweisung nicht immer klar zu erkennen.

Wiederum nur einige Kilometer weiter, in Illerbeuren, erwartet uns die nächste Sehenswürdigkeit: Im Schwäbischen Bauernhofmuseum wird die ländliche Lebensweise aus vier Jahrhunderten lebendig. Auf dem Rückweg nach Kempten schwingen wir uns genüsslich über hügelige, schmale Sträßchen durch die sattgrüne Unterallgäuer Landschaft. Intensiv weht von einer frisch gedüngten Wiese eine kräftige Brise Landluft umunsere Nasen. Ist das der Duft der großen Freiheit?

Über die kleinen Bauernweiler Muthmannshofen und Frauenzell gelangen wir ins enge Eschachtal, unterhalb der bewaldeten, über 1100 Meter hohen Erhebungen Schwarzer Grat und Hohenkapf gelegen. Durch ein besonderes meteorologisches Phänomen liegen hier die Temperaturen immer um einige Grad höher als in der umliegenden Gegend. Zwei Serpentinen bringen uns bald wieder aus dem Tal hinaus, und es öffnet sich ein weiter Blick über die bucklige Landschaft. Bei Föhnwetter scheinen die Alpen zum Greifen nah. In einer Mulde liegt etwas unterhalb der Straße der Eschacher Weiher. Nur zehn Kilometer vor den Toren Kemptens, erfreut sich der idyllische Stausee großer Beliebtheit. Nachdem die Sonne ihre wärmenden Strahlen für heute schon eingepackt hat, verzichten wir auf den Badespaß und stürzen uns ins Kemptener Nachtleben.

Karte zur Motorradtour Kempten

Infos zur Motorradtour Kempten

Tourencharakter Ruhige Sträßchen durch liebliche Landschaft mit interessanten Sehenswürdigkeiten
Allgemeines Kempten, mit 65 000 Einwohnern größte Stadt des Allgäus, ist nicht nur die wirtschaftliche und kulturelle Metropole, sondern auch das geografische Zentrum. Südlich von ihr spricht man vom Oberallgäu, nördlich vom Unterallgäu. Dort, wo die Sonne untergeht, beginnt das Westallgäu, konsequenterweise heißt es in entgegengesetzter Richtung Ostallgäu. Komplizierend kommt hinzu, dass in ein württembergisches und ein bayerisches Allgäu unterschieden wird, deren Grenzen sich nicht mit der ersten Einteilung decken. Aber eigentlich ganz egal, schön ist es hier überall. Tourist Information, Rathausplatz 24, 87435 Kempten, Tel. 0831/194 33, www.kempten.de
Motorradfahren Gemütliche Kurven, sanfte Hügel, herrliche Ausblicke, wenig Verkehr, was will der Biker mehr. Ohne Besichtigungsprogramm ist es eine knapp zweistündige Spritztour zum Durchlüften.
Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Allgäu-Museum Kempten, Großer Kornhausplatz 1, 87439 Kempten, Tel. 0831/5402120, www.allgaeu-museum.de. Nicht nur bei Schlechtwetter einen Besuch wert. Darin u.a. zu sehen: das leichteste und billigste Motorrad seiner Zeit, eine Geha, Baujahr 1926. Weitere interessante Museen in der Allgäuer Kulturmetropole unter: www.museen-kempten.de
Schlossmuseum Kronburg, 87758 Kronburg, Tel. 08394/271, www.schloss-kronburg.de
Essen und Trinken New Lobby, Klostersteige 15, 87435 Kempten, Tel. 0831/5204453, www.die-lobby.com. Preiswertes Restaurant sowie Café, Club und Bar in einem.
Landgasthof Illerparadies, Hinwang 2, 87493 Lauben, Tel. 08374/74 77. Schöner Biergarten mit nostalgisch anmutendem Kinderrummel.
Badische Weinstube, Marktplatz 8, 87730 Bad Grönenbach, Tel. 08334/259725, www.badische.com. Gaumenfreuden für Feinschmecker.
Übernachtung Unter www.hotel-kempten.de gibt es einen vollständigen Überblick über die verschiedenen Hotels der Stadt.
Dieser Beitrag wurde in Motorradtouren Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*