Motorradtour am Bodensee

Kurven, Kultur und Küste – ein Ausflug zum Bodensee. Gemütlich kurven wir auf einsamen Sträßchen durch den hügeligen »Obstgarten« des Bodensees, und lassen dann unsere Seele an seinem sanften Ufer baumeln.

Motorradtour Bodensee

Schloss Salem – © Manfred Probst

Eckdaten zur Motorradtour am Bodensee

Lindau
Start
Lindau
Ziel
150 km
Länge
✪✪✪✪
Fahrerisch
✪✪✪✪✪
Sightseeing
✪✪✪✪✪
Kulinarisch

Start in der Blumenstadt Lindau

Motorradtour Bodensee

Rush Hour am Lindauer Hafen – © Manfred Probst

Stoisch, mit bayerischer Gelassenheit beobachtet der steinerne Löwe gegenüber dem Leuchtturm die Landauer Hafeneinfahrt. Das königliche Wappentier scheint sich nicht für das geschäftige Treiben der vielen Ausflügler hinter seinem Rücken zu interessieren. Wir verschaffen uns vom 33 Meter hohen Leuchtturm einen herrlichen Überblick über die Lindauer Altstadt. Sie liegt auf einer Insel und zählt zu den meist besuchten Touristenzielen am Bodensee. Wir schlendern durch die ausgedehnte Fußgängerzone mit ihren freskengeschmückten Häusern, vorbei am prächtig bemalten Alten Rathaus, bevor wir bei einem anregenden Tässchen Kaffee an der großzügigen Uferpromenade die bunte, mediterran anmutende Szenerie an uns vorbeiflanieren lassen.

Mit diesen Bildern im Kopf reihen wir unsere Motorräder in den langsam fließenden Verkehrsstrom ein, der uns über die kleine Brücke auf das Festland spült. Schneller geht es dann ein kurzes Stück auf der B 12 nach Weißensberg. Nach links, über die Dörfer Oberreitnau, Doberatsweiler und Esseratsweiler, tauchen wir ein in den lieblich hügeligen »Obstgarten« des Bodensees. In diesem ländlichen Idyll ist von der hektischen Betriebsamkeit der Inselstadt und ihrer Haupteinflugsschneisen nichts mehr zu spüren. Enge, kurvige Straßen schlängeln sich durch gewölbte Wiesen, auf denen appetitliche Äpfel an unzähligen Bäumchen in der Sonne reifen. Ein Garten Eden für Obst und Biker.

Tipp
Im Frühjahr zur Blütezeit ist diese Tour besonders reizvoll. Entspannt schwingen wir ins Tal der Argen, ein Flüsschen, das verträumt vor sich hin mäandert. Vorbei an dem versteckt in einer Mulde am Flussufer liegenden Schloss Achberg folgen wir dem Wasser über Silberatsweiler erst stromabwärts. Nachdem wir es überquert haben, geht es dann ein Stück zurück, entgegen der Fließrichtung, bis uns eine kurze, steile Steigung Richtung Neukirch aus dem kleinen Tal hebt. Neben den Apfelplantagen wird doldenreicher Hopfen kultiviert – ein wertvoller Rohstoff für das köstliche Allgäuer Bier.

Die Breitachklamm

Motorradtour Bodensee

Schloss Heiligenberg über dem Bodensee – © Manfred Probst

Klein und irgendwie verloren fühlt man sich in diesem Meisterwerk elementarer Naturgewalten. Beidseitig senkrecht aufragende Felswände, bis zu 150 Meter hoch, mit teils bizarren Formen. Kreisrunde Strudellöcher und Wassermulden harmonieren zu einem überwältigenden Schauspiel gewaltig schaffender Erosionskräfte. Im September 1995 ereignete sich ein Felssturz, hinter dem sich das Wasser bis zu 30 Meter hoch aufstaute und ein halbes Jahr später mit einem verheerenden Durchbruch hohen Schaden und Verwüstung anrichtete. Es zeigt, der Künstler ist immer noch bei der Arbeit. Nach mehrmaligen Fehlversuchen, die Schlucht begehbar zu machen, wurde schließlich 1905 auf Betreiben des jungen Pfarrers Sebastian Schiebel ein Steig angelegt. Die Breitachklamm zählt zu den spektakulärsten Felsenschluchten Mitteleuropas. Das belegen die jährlich über 300 000 Besucher, die sich auf den zweieinhalb Kilometer langen Weg machen, der sich wirklich lohnt. Breitachklamm-Verein, Klammstr. 47, 87541 Oberstdorf, Tel. 08322/48 87, www.breitachklamm.com.

Besuch im Zeppelinmuseum Friedrichshafen

Wir kurven auf ruhigen Sträßchen weiter bis Tettnang. Stolz thront das barocke Montfort-Schloss über dem kleinen Ort. Uns zieht es weiter, und wir genießen nach einigen Spitzkehren das herrliche Panorama vom Höchsten, einem 833 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkt, der nur drei Gehminuten vom Parkplatz entfernt ist. Bei Kaiserwetter sieht man die Schweizer Alpen beeindruckend hinter dem Bodensee emporragen. Die schöne Aussicht über das Deggenhauser Tal begleitet uns weiter zum nächsten Höhepunkt dieser Tour, dem Heiligenberg. An dessen Südhang liegt malerisch die imposante Burganlage derer zu Fürstenberg, in der Ferne sieht man das Wasser des Bodensees glitzern.

Motorradtour Bodensee

Das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen – © Manfred Probst

Nur einige Kurven weiter steht Schloss Salem, in erster Linie bekannt durch sein Elite-Internat. Ein großer Teil der ausgedehnten Anlage kann besichtigt werden. Für Technikfans wartet in Friedrichshafen das Zeppelinmuseum als Alternative. Damit es mit dem Sightseeing nicht zu viel wird, sollte man sich für eins von beiden entscheiden. Für diesmal wollen wir zu den »Fliegenden Zigarren« und steuern unsere Motorräder die gut 20 Kilometer durch zunehmend dichter besiedeltes Gebiet an das Ufer des Bodensees. Als Alternative oder als Ergänzung zum Museumsbesuch locken auf dem weiteren Weg zurück nach Lindau jede Menge gemütliche Strandcafés und erfrischende Badeplätze.

Leichtmatrosen stechen mit einem gemieteten Kahn oder Tretboot in See. Die Bodenseeküste zwischen Friedrichshafen und Lindau hat vieles zu bieten, auf der Strecke bleibt dabei allerdings der Fahrgenuss mit dem Motorrad. Davon hatten wir heute schon genug, deshalb stellen wir unsere zweirädrigen Gefährten im beschaulichen, bereits zu Bayern zählenden Nonnenhorn in Ufernähe ab und genießen in Ruhe von der Waterkant den weiten Blick über den See. Attraktive Ankerplätze finden sich auch in Langenargen, beim schnuckeligen, im maurischen Stil direkt am Wasser gebauten Schloss Montfort, oder in Wasserburg bei einem malerischen Halbinselchen. Die Orte werden alle von Fährschiffen angesteuert, eine bequeme und beschauliche Art des Sightseeings, die sich für diesen Uferabschnitt anbietet. Da aber keine Motorräder transportiert werden, müssen wir die restlichen paar Kilometer bis Lindau noch unter die Reifen nehmen.

Tourenkarte: Motorradtour am Bodensee

Motorradtour Bodensee

Karte zur Motorradtour am Bodensee

Tourencharakter Ruhige und kurvige Sträßchen im Hinterland, gewürzt mit schönen Aussichtspunkten. Stimmungsvoller Ausklang der Tour am leise rauschenden Ufer des internationalen Sees
Allgemeines Die bunte Mischung aus Kurven, Kultur und Küste sowie das milde Klima und das mediterrane Flair machen den nahe liegenden Abstecher vom Allgäu in die Bodensee-Region »erfahrens«wert. Nicht umsonst erfreut sie sich als Urlaubsdomizil zunehmender Beliebtheit. Sehenswerte Schlösser oder entspanntes Abhängen im Strandbad stellen ein attraktives Zusatzangebot zum Motorradfahren dar.
Tourist-Info: Pro Lindau, 88131 Lindau, Tel. 08382/26 00 26, www.lindau.de
Motorradfahren Beim ersten Teil der Tour bewegen wir uns hauptsächlich auf engen, kurvigen Nebenstraßen. Die hügelige, von Obstbäumen geprägte Landschaft und immer wieder weite Ausblicke lassen keine Hektik aufkommen. Je näher wir an den Bodensee gelangen, desto dichter wird die Besiedelung. Die Uferstraße zwischen Langenargen und Lindau verläuft komplett durch geschwindigkeitsreguliertes Wohngebiet. Wer kein Interesse am Strandbetrieb hat, kann die Strecke gut auf der B 31 umfahren.
Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Wer etwas Zeit mitbringt, lässt sich mit der Bodenseeflotte von Lindau zu den Schlössern Montfort in Langenargen oder Wasserburg schippern. Infos: www.bsb-online.com. Für die Eiligeren lohnt sich auf alle Fälle ein kleiner Bummel durch die quirlige Altstadt von Lindau. Mit zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern der gesamten Region zählt die Anlage von Schloss Salem. Münster, Konventsgebäude, historischer Marstall, Feuerwehrmuseum und Handwerksmuseen sind zu bestaunen. Neben dem üppigen Barock sind noch deutlich die gotischen Ursprünge des von Zisterziensern 1134 gegründeten Klosters zu sehen. Die weitläufige Anlage beherbergt heute neben den öffentlich zugänglichen Teilen eine bekannte Eliteschule.
Essen und Trinken Biker’s Inn, Bonhoefferstr. 1, 88682 Salem, Tel. 07553/67 52, www.bikers-inn-salem.de
Hotel Post, Postplatz 2, 88633 Heiligenberg, Tel. 07554/208. Zum herrlichen Panorama wird ein schmackhaftes Essen serviert.
Gasthof Zum Hirsch, Argentstr. 29, 88099 Neukirch-Goppertsweiler, Tel. 07528/17 65, www.gasthof-zum-hirsch.com. Exquisite Küche, nicht nur bei Bikern beliebt.
Übernachtung Landgasthof Sonne, Kapellenstr. 26, 88079 Kressbronn am Bodensee, Tel. 07543/50 05 87. Der Wirt ist selbst begeisterter Motorradfahrer.
Gasthaus Seerose, Nitzenweiler 12, 88079 Kressbronn, Tel. 07543/64 89, www.gasthaus-seerose.de. Nahe dem Flüsschen Argen gelegen.
Park-Camping Lindau, Fraunhoferstr. 20, 88131 Lindau, Tel. 08382/722 36, www.park-camping.de. Vor traumhafter Kulisse direkt am Ufer gelegen. Es werden auch geführte Motorradtouren vermittelt.
Dieser Beitrag wurde in Motorradtouren Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*